Nachgebastelt: Stoffkette


Ich bin ja sonst nicht so die regelmäßige Zeitschriftenleserin, aber neulich bin ich da über was gestolpert ...

Eigentlich hole ich mir meine Anregungen für Basteleien über die einschlägigen Blogs oder Social Media-Kanäle (hauptsächlich Pinterest), aber fast immer nur online. Das liegt vor allem daran, dass die (Bastel- / DIY- / Handmade-) Szene so vielfältig ist und Zugangsmöglichkeiten im Web schneller sind. Was tolles gesehen? Dann schnell nach der entsprechenden Technik suchen und vielleicht noch das fehlende Material bestellen. Easy!

Zeitschriften dagegen können immer nur einen beschränkten Teil abbilden. Deswegen bin ich mit dieser Form bisher selten warm geworden. Ab und zu hab ich mal ein kostenloses LoveMag (Zeitschrift von der Verkaufsplattform für Selbstgemachtes dawanda.com) beim örtlichen Bastelladen eingesackt und durchgeblättert. Spannend für Anregungen zu praktischen Projekten, die um die Ecke denken, wie beispielsweise auch der Notizhalter in Kaktusform mit Nadelblüten (klick), den ich für mich mal nachgebastelt habe. 

Dann hab ich in die Handmade Kultur (Magazin zur gleichnamigen Plattform) rein gelesen. Ebenfalls eine schöne Zeitschrift, aber mit künstlerischerem bzw. handwerklichem Anspruch, da wird auch mal der Tischler vorgestellt. Das ist zwar interessant, trägt zur Horizonterweiterung und Förderung der Wertschätzung von handgearbeiten Produkten bei, ist aber schwer auf das "kleine" Hobby Basteln ummünzbar. Die vorgestellten Projekte sind nach meiner Einschätzung auch eher gehobenes Niveau. Es ist zwar spannend zu sehen/lesen, wie sich aus einfachen Mitteln ein Schreibtisch bauen lässt, aber wer macht das wirklich?! Mal davon abgesehen, dass ich einen antiken besitze und keinen neuen brauche. ^^ Bisher habe ich mich auch noch nicht ans Klamotten nähen getraut, bzw. stricken gelernt, so dass ich mit dieser Sparte auch nicht allzu viel anfangen kann. Alles in allem habe ich von diesem Magazin also auch bald wieder die Finger gelassen.


Dann spaziere ich neulich im Supermarkt am Zeitschriftenregal vorbei (kommt eigentlich sehr selten vor) und da springt mir ein fröhlich buntes Cover ins Auge. "Aha, wieder mal eine neue Bastelzeitschrift."  (denk ich) Naja, mal durchgeblättert und festgestellt, dass das D.I.Y. Magazin des TOPP-Labels - das viele auch von zahlreichen Bastelbüchern kennen - vollgepackt ist mit Anleitungen für kleine Projekte. Was mich gleich angesprochen hat ist die Vielfalt der vorgestellten Basteleien, ob Papier, Pflanzen/Gartendeko, kleines Genähtes (zur Not auch von Hand), Perlen/Schmuck und noch mehr. Ich selbst probiere ja auch gern, mal was Neues, dafür eignen sich kleine einfache Projekte, bei denen man schnell ein schönes Ergebnis bekommt.

Ihr merkt, ich bin positiv überrascht. Mal sehen wohin sich, die Zeitschrift noch entwickelt. Jetzt zeig ich aber erstmal eine Kette aus Stoff, die ich gleich mal nachbasteln MUSSTE. ;)


Viel braucht man dafür nicht. Eigentlich nur ein Stück (oder größeren Rest) des Lieblingsstoffes und einen geeigneten Kettenverschluss. Perlen, Bänder und ähnliches dienen, anschließend nur noch der Akzentuierung.


Die Anleitung war sehr anschaulich beschrieben und durch die Bilder hatte man schnell den Dreh raus, damit ein schönes Knotenmuster entsteht.


Dann habe ich wie gesagt im Fundus gewühlt und mit Perlen, sowie einem farblich passenden Band ein paar Highlights hinzugefügt. Viel musste es aber nicht sein, da der von mir verwendete Stoff schon eine Art Patchwork-Muster besitzt und dadurch recht abwechslungsreich daher kommt.


Den Abschluss hab ich dann übrigens hinbekommen, indem ich den Stoff zusammengedrückt und mit Klebeband fest umwickelt habe. Dann habe ich mit einem scharfen Cutter im abgeklebten Bereich sauber runter geschnitten, so dass das Klebeband den Stoff noch zusammenhält, aber eine gerade Kante vorhanden ist. Mit etwas Fummelei hab ich den Verschluss dann rüber stülpen können. Sekundenkleber eignet sich in diesem Fall übrigens am besten, um den Verschluss dauerhaft mit dem Stoff zu verbinden.


Puh, so einen Roman schreib ich sonst ja nicht, also Glückwunsch denjenigen die alles gelesen haben. Aber ich wollte euch meine Erfahrungen rund ums Thema "Zeitschriften im Bastelbereich" nicht vorenthalten. ;)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst mir ein Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich immer sehr die Nachrichten zu lesen und bin für Fragen, Anregungen und Kritik offen.